Kawasaki Mean Streak

Irgendwie wars schon lange vorher klar, mein erstes Motorrad sollte eine gute Mischung aus Cruiser und Sport sein. Da gab’s eigentlich nicht so viel Auswahl, eine Kawasaki VN 1500 Mean Streak musste es sein. Ein kraftvoller Motor, hohes Drehmoment, die bequeme Sitzhaltung, dennoch ein sportlich straffes Fahrwerk und sehr gute Bremsen, zudem sparsam, was will man mehr, naja, nicht viel, dazu aber bei den Umbauten mehr. Sie holt aus 1500ccm 72 PS, was für mich allemal langt. Der pflegearme Kardanantrieb war auch ein Kaufgrund. Was mich dann ein wenig störte, war der Sound, der könnte noch bulliger sein, hier gab’s dann auch nur die Variante von Vance & Hines. Das Heck war, bis auf die Anbringung des Kennzeichens und der Blinker eigentlich OK, nur, man sollte auch noch den Hinterreifen sehen und keinen Kennzeichenhalter, der wie ein Schmutzfänger dahin fristet. Hier musste Abhilfe her. Übrigens, ich verbrauche, je nach Fahrweise zwischen 4,5 und 5,5 Litern Superbenzin auf 100km. Das kann sich sehen lassen, allerdings heize ich nicht, auf Deubel komm raus. Das Tier baut ganz schön mächtig, was aber den tollen Nebeneffekt hat, dass man auf ihr auch unverkleidet auf der BAB gut zwischen 130 und 150km/h fahren kann, ohne dass sich der Kopf langsam nach hinten verabschiedet. Ob nun bei höheren Drehzahlen, oder im 5. Gang aus dem Ort heraus beschleunigen, sie macht alles klaglos mit. Besonders nett hört sie sich an, wenn man vor einem Ort herunterschaltet, das ist ein Ducati-ähnliches Geräusch, schön! Ach ja, die Serienspiegel sind zwar zugelassen, vibrieren aber so doll mit, dass man nichts in ihnen erkennen kann. Ich habe sie gegen Modelle von Gietl-Bikes gewechselt.:

Anbei ein paar Bilder meiner Mean

An Umbauten sieht man das geänderte Heck mit hochgelegtem Nummernschild, Cateye-Rückleuchte auf einem angepassten RBS-Halter. Zudem ist eine Vance & Hines Classic II und geänderte Spiegel verbaut. Die hinteren Blinker sind vorverlegt, weiße Blinkergläser kommen zum Einsatz.

Da wir in 2013 einen Motorradurlaub planen, wird’s Zeit sich Gedanken über das Verstauen des Gepäcks zu machen, aber auch Ausschau nach größeren Spiegeln, die nicht vibrieren, die von Gietl sind mir doch minimal zu klein, ich muss mich nicht immer selbst betrachten. Um Das Gepäck befestigen zu können, wollte ich einen Heckgepäckträger nutzen, doch steht mir da bei vielen Modellen mein Heckumbau im Wege. Ich habe aber etwas gefunden, den Heckträger von Fehling. Der passt, als ob er dafür gebaut wurde und zur Rückleuchte sind auch noch 2 mm Platz! Sehr schön, das Problem hat sich gelöst. Die Satteltaschenhalter passen nicht, da sitzen ja bei mir die Blinker. ;-)

Mal ein relativ aktuelles Foto der Mean aus dem Motorradurlaub 2013 in der Auvergne:

Mean-2-800