Tank Schnellkupplung

Neulich wars, ein schöner Sommertag im August. Wir hatten uns mit nem anderen Biker verabredet zu einer kleinen Tour durch den Harz. Wir waren schon komplett in die Kluft geschmiedet, schon mal die 955i anlassen und, oh Gott, sie ist inkontinent. Kurz vor dem Hinterrad ltropfte eine Flüssigkeit in doch schon höheren Mengen auf den Asphalt. Finger rein, Leck-, nein, Riechprobe, Benzin. Wo kommt das denn nun wieder her? Geschaut, kommt von oben, also schnell die Heckverkleidung abgebaut und gesehen, an der hinteren Schnellkupplung wars feucht, hier lief der Sprit raus. OK, war da nicht mal was? Ja, im Jahre 2004 gabe für diverse Triumph Modelle eine vom KBA angeordnete Rückrufaktion, in der die Kunststoffadapter für die Schnellkupplung ausgetauscht wurden. Der Vorgänger der RS hat diese wohl gegen Teile von CPC ausgetauscht, die Stecker waren nicht mehr aus Kunststoff, sondern Aluminium. Die Adapter im Tank waren aber noch aus Kunststoff. Sollten die gerissen sein? Das kommt wohl häufiger vor. Ich hab mir das genauer angeschaut und: Der Klassiker, einfach reingedrückt und den O-Ring zerstört. So sieht das dann aus. Beim Ein- und Ausstecken muss man aufpassen, dass der O-Ring sauber und ohne Kraftaufwand mit dem Stecker in den Adapter gesteckt wird, sonst sieht er eben so aus und ist danach undicht.

So sehen die Anschlüsse am Motorrad aus, der rot markierte ist undicht. Man sieht sehr schön, dass die Stecker schon gegen die Variante von CPC ausgetauscht wurden. Die Adapter in der Tankplatte und am Schlauch kann man auch austauschen, hier empfehlen sich die Teile über Herrn Koradini. Eine tolle Beschreibung mit Bezugsquelle und Tipps gibts im T5-Net.

Den Anschluss in der Tankklappe ( oben rot markiert ) kann man natürlich auch selbst auswechseln. Von Triumph wird dieser in der Kunststoffausführung geliefert, kostet 43 Euro und ist ebenfalls von CPC. Das Dollste, die hochwertige und verchromte Ausführung von CPC kostet knapp über 14 Euro. Sie ist in beiden Fällen mit einem Ventil ausgestattet, damit beim Abziehen der Stecker kein Sprit ausläuft. Nachtigall, ick hör dir bollern. Eine Marge von mehreren 100% find ich nicht mehr lustig.

Wie bekommt man das raus? Das ist einfach. Metallklipp nach innen drücken, Stecker abnehmen. Den Sicherungsstift ganz hinein drücken, den Metallklipp vorsichtig nach außen ziehen ( siehe Pfeile ), aber vorsicht, dass der Sicherungsstift euch dann nciht wegfliegt. alles abnehmen und mit einer Nuß abschrauben. Am Neuteil ist schon Sicherungsmittel aufgebracht.

Danach alles in umgekehrter Reihenfolge wieder montieren.

Es gibt aber noch eine professionelle Lösung, wie gesagt, auch von CPC, aber in verchromten Messing, ebenfalls mit Ventielen und deutlich preiswerter bei Herrn Koradini zu beziehen.

LCD10004BSPTV: € 15,29/St.
LCD17004V: € 23,17/St. (Kupplung mit Schlauchtülle f. Schlauchinnendurchmesser 6,5 mm)
LCD23006V: €16,26/St. (Winkelstecker f. Schlauchinnendurchmesser 9,5 mm)
WES6 R1/4: € 2,40/St.
O-Ring (Ersatz f. Stecker): € 0,77/St.
zzgl. € 7,80 Versandkosten und MWSt., Rechnung liegt der Lieferung bei.

Alle Teile aus Messing verchromt mit Ventil und Viton O-Ring,
außer WES6 (gibt es nur in Kunststoff ohne Ventil)

Bei der Sprint sieht es anders aus als bei den anderen Modellen von Triumph.
Leitung 1: LCD10004BSPTV (Tankplatte) - LCD23006V
Leitung 2: WES6 (Tankplatte) - Schlauch - LCD1704V - LCD23006V

Eine zweite LCD10004BSPTV läßt sich aus Platzgründen bei der Sprint nicht in die Tankplatte montieren.
Die Kupplung stößt an den Rahmen an, deswegen das Winkelstück WES6.

Schlauchschellen und sonstiges Zubehör hat Herr Koradini leider nicht im Programm.
Die Kupplung mit der Hand eindrehen und dann mit dem Schlüssel eine 1/2 bis 3/4 Umdrehung
anziehen, Vorsicht: nach fest kommt ab.